'>Viel mehr als nur Gleichstellung Jede Menge Vorurteile gibt's über den Feminismus. Antje Schrupp erklärt: Wieso Gleichstellung das falsche Ziel ist und wieso es auch als Feministin okay ist, die Kinder zu hüten.

Antje Schrupp ist Politikwissenschaftlerin, Journalistin und Publizistin. Wurde vom Denken von italienischen Feministinnen wie Chiara Zamboni vom Feminismus „angesteckt“ und beschäftigt sich viel mit weiblicher politischen Ideengeschichte. Ist begeistert von neuen Ideen, die aus gemeinsamen Denken und Konflikten mit anderen Frauen entstehen – auch mit Frauen aus anderen Kulturkreisen.

Antje Schrupp ist Politikwissenschaftlerin, Journalistin und Publizistin. Wurde vom Denken italienischer Feministinnen wie Chiara Zamboni vom FeminismusDer Feminismus ist eine politische Bewegung, die sich für Gleichberechtigung, Menschenwürde und die Selbstbestimmung von Frauen einsetzt und gegen Sexismus kämpft. Dabei will der Feminismus diese Faktoren rechtlich und politisch festsetzen und nicht nur postulieren. Jedoch kann der Feminismus-Begriff in unterschiedlichen Kulturen anders besetzt sein. Der Feminismus fußt auf verschiedene politische Theorien und lässt sich in zahlreiche Strömungen einteilen. Beispiele hierfür sind der radikale Feminismus, der Ökofeminismus oder der sozialistische Feminismus. „angesteckt“ und beschäftigt sich viel mit weiblicher politischer Ideengeschichte. Ist begeistert von neuen Ideen, die aus dem gemeinsamen Denken und Konflikten mit anderen Frauen entstehen – auch mit Frauen aus anderen Kulturkreisen.

FEMINISMUSDer Feminismus ist eine politische Bewegung, die sich für Gleichberechtigung, Menschenwürde und die Selbstbestimmung von Frauen einsetzt und gegen Sexismus kämpft. Dabei will der Feminismus diese Faktoren rechtlich und politisch festsetzen und nicht nur postulieren. Jedoch kann der Feminismus-Begriff in unterschiedlichen Kulturen anders besetzt sein. Der Feminismus fußt auf verschiedene politische Theorien und lässt sich in zahlreiche Strömungen einteilen. Beispiele hierfür sind der radikale Feminismus, der Ökofeminismus oder der sozialistische Feminismus. & GESELLSCHAFT

Auf der Bildkorrekturen-Konferenz sprachen Frauen aus Afghanistan oder der Türkei, die aufgrund ihres Geschlechts massive Problemen haben. Hier in Deutschland haben wir diese Probleme doch längst nicht mehr. Eigentlich brauchen wir keinen FeminismusDer Feminismus ist eine politische Bewegung, die sich für Gleichberechtigung, Menschenwürde und die Selbstbestimmung von Frauen einsetzt und gegen Sexismus kämpft. Dabei will der Feminismus diese Faktoren rechtlich und politisch festsetzen und nicht nur postulieren. Jedoch kann der Feminismus-Begriff in unterschiedlichen Kulturen anders besetzt sein. Der Feminismus fußt auf verschiedene politische Theorien und lässt sich in zahlreiche Strömungen einteilen. Beispiele hierfür sind der radikale Feminismus, der Ökofeminismus oder der sozialistische Feminismus. mehr, oder?

Diese Frauen haben nicht Probleme, weil sie Frauen sind, sondern weil Frauen und Männer anders bewertet werden und weil es für normaler und besser gehalten wird, ein Mann zu sein. Ob das hier in Deutschland keine Rolle mehr spielt, weiß ich nicht. Es gibt sicher Kontexte, in denen es weniger eine Rolle spielt als in der Türkei oder Afghanistan. Aber in bestimmten Kontexten sind die Zahlenverhältnisse sehr eindeutig: Der prozentuale Anteil von Frauen und Männern ist in verschiedenen Bereichen in der Gesellschaft sehr ungleich, und das ist ja kein Zufall.

Sie zitieren gern Lisa Muraro: Wir wollten die Welt verändern, aber sie haben uns die Gleichstellung angeboten. Reicht Ihnen Gleichstellung nicht?

Nein, das reicht mir gar nicht. Denn die Idee der Gleichstellung betrifft ja immer die Gleichstellung der Frau mit den Männern. Und dadurch ist so ein Bild entstanden: Das, was die Männer in der Welt machen ist super, das einzige Problem besteht darin, dass wir Frauen das nicht auch dürfen. Das sehe ich aber nicht so. Ich will nicht frei sein unter der Bedingung, dass ich Männer imitieren muss. Und deswegen reicht mir Gleichstellung nicht.

Was ist der Unterschied zwischen FeminismusDer Feminismus ist eine politische Bewegung, die sich für Gleichberechtigung, Menschenwürde und die Selbstbestimmung von Frauen einsetzt und gegen Sexismus kämpft. Dabei will der Feminismus diese Faktoren rechtlich und politisch festsetzen und nicht nur postulieren. Jedoch kann der Feminismus-Begriff in unterschiedlichen Kulturen anders besetzt sein. Der Feminismus fußt auf verschiedene politische Theorien und lässt sich in zahlreiche Strömungen einteilen. Beispiele hierfür sind der radikale Feminismus, der Ökofeminismus oder der sozialistische Feminismus. und GenderIm Englischen wird zwischen dem biologischen Geschlecht "Sex", und dem soziokulturellen Geschlecht Gender", unterschieden. Im Deutschen gib es allerdings nur einen Oberbegriff: "Geschlecht". Im Englischen wird zwischen dem biologischen Geschlecht "Sex", und dem soziokulturellen Geschlecht Gender", unterschieden. Im Deutschen gib es allerdings nur einen Oberbegriff: "Geschlecht". Gender“ drückt aus, dass geschlechtsspezifische Zuschreibungen dynamisch und veränderbar sind. Der Begriff geht über die biologische Unterscheidung zwischen Geschlechtern hinaus. Gender“ drückt aus, dass geschlechtsspezifische Zuschreibungen dynamisch und veränderbar sind. Der Begriff geht über die biologische Unterscheidung zwischen Geschlechtern hinaus.?

FeminismusDer Feminismus ist eine politische Bewegung, die sich für Gleichberechtigung, Menschenwürde und die Selbstbestimmung von Frauen einsetzt und gegen Sexismus kämpft. Dabei will der Feminismus diese Faktoren rechtlich und politisch festsetzen und nicht nur postulieren. Jedoch kann der Feminismus-Begriff in unterschiedlichen Kulturen anders besetzt sein. Der Feminismus fußt auf verschiedene politische Theorien und lässt sich in zahlreiche Strömungen einteilen. Beispiele hierfür sind der radikale Feminismus, der Ökofeminismus oder der sozialistische Feminismus. ist eine politische Bewegung. GenderIm Englischen wird zwischen dem biologischen Geschlecht "Sex", und dem soziokulturellen Geschlecht Gender", unterschieden. Im Deutschen gib es allerdings nur einen Oberbegriff: "Geschlecht". Im Englischen wird zwischen dem biologischen Geschlecht "Sex", und dem soziokulturellen Geschlecht Gender", unterschieden. Im Deutschen gib es allerdings nur einen Oberbegriff: "Geschlecht". Gender“ drückt aus, dass geschlechtsspezifische Zuschreibungen dynamisch und veränderbar sind. Der Begriff geht über die biologische Unterscheidung zwischen Geschlechtern hinaus. Gender“ drückt aus, dass geschlechtsspezifische Zuschreibungen dynamisch und veränderbar sind. Der Begriff geht über die biologische Unterscheidung zwischen Geschlechtern hinaus. ist einfach das Wort für Geschlechterrollen. GenderIm Englischen wird zwischen dem biologischen Geschlecht "Sex", und dem soziokulturellen Geschlecht Gender", unterschieden. Im Deutschen gib es allerdings nur einen Oberbegriff: "Geschlecht". Im Englischen wird zwischen dem biologischen Geschlecht "Sex", und dem soziokulturellen Geschlecht Gender", unterschieden. Im Deutschen gib es allerdings nur einen Oberbegriff: "Geschlecht". Gender“ drückt aus, dass geschlechtsspezifische Zuschreibungen dynamisch und veränderbar sind. Der Begriff geht über die biologische Unterscheidung zwischen Geschlechtern hinaus. Gender“ drückt aus, dass geschlechtsspezifische Zuschreibungen dynamisch und veränderbar sind. Der Begriff geht über die biologische Unterscheidung zwischen Geschlechtern hinaus.mainstreaming als eine Möglichkeit, das Verhältnis zwischen Frauen und Männern bei alle politischen Entscheidungen mitzudenken, ist sicher sinnvoll. Aber es ist nur ein ganz kleiner Teil dessen, was FeminismusDer Feminismus ist eine politische Bewegung, die sich für Gleichberechtigung, Menschenwürde und die Selbstbestimmung von Frauen einsetzt und gegen Sexismus kämpft. Dabei will der Feminismus diese Faktoren rechtlich und politisch festsetzen und nicht nur postulieren. Jedoch kann der Feminismus-Begriff in unterschiedlichen Kulturen anders besetzt sein. Der Feminismus fußt auf verschiedene politische Theorien und lässt sich in zahlreiche Strömungen einteilen. Beispiele hierfür sind der radikale Feminismus, der Ökofeminismus oder der sozialistische Feminismus. als politische Bewegung macht. Bei „GenderIm Englischen wird zwischen dem biologischen Geschlecht "Sex", und dem soziokulturellen Geschlecht Gender", unterschieden. Im Deutschen gib es allerdings nur einen Oberbegriff: "Geschlecht". Im Englischen wird zwischen dem biologischen Geschlecht "Sex", und dem soziokulturellen Geschlecht Gender", unterschieden. Im Deutschen gib es allerdings nur einen Oberbegriff: "Geschlecht". Gender“ drückt aus, dass geschlechtsspezifische Zuschreibungen dynamisch und veränderbar sind. Der Begriff geht über die biologische Unterscheidung zwischen Geschlechtern hinaus. Gender“ drückt aus, dass geschlechtsspezifische Zuschreibungen dynamisch und veränderbar sind. Der Begriff geht über die biologische Unterscheidung zwischen Geschlechtern hinaus.“ vor allem mit dem Verhältnis zwischen Frauen und Männern. Der FeminismusDer Feminismus ist eine politische Bewegung, die sich für Gleichberechtigung, Menschenwürde und die Selbstbestimmung von Frauen einsetzt und gegen Sexismus kämpft. Dabei will der Feminismus diese Faktoren rechtlich und politisch festsetzen und nicht nur postulieren. Jedoch kann der Feminismus-Begriff in unterschiedlichen Kulturen anders besetzt sein. Der Feminismus fußt auf verschiedene politische Theorien und lässt sich in zahlreiche Strömungen einteilen. Beispiele hierfür sind der radikale Feminismus, der Ökofeminismus oder der sozialistische Feminismus. beschäftigt sich damit, wie Frauen sich die Welt wünschen. Das sind zwei verschiedene Sachen, die beide für sich genommen wichtig sind, aber sich nicht gegenseitig ersetzen können.

FEMINISMUSDer Feminismus ist eine politische Bewegung, die sich für Gleichberechtigung, Menschenwürde und die Selbstbestimmung von Frauen einsetzt und gegen Sexismus kämpft. Dabei will der Feminismus diese Faktoren rechtlich und politisch festsetzen und nicht nur postulieren. Jedoch kann der Feminismus-Begriff in unterschiedlichen Kulturen anders besetzt sein. Der Feminismus fußt auf verschiedene politische Theorien und lässt sich in zahlreiche Strömungen einteilen. Beispiele hierfür sind der radikale Feminismus, der Ökofeminismus oder der sozialistische Feminismus. & ENTWICKLUNG

Was fällt Ihnen zu den Schlagwörtern FeminismusDer Feminismus ist eine politische Bewegung, die sich für Gleichberechtigung, Menschenwürde und die Selbstbestimmung von Frauen einsetzt und gegen Sexismus kämpft. Dabei will der Feminismus diese Faktoren rechtlich und politisch festsetzen und nicht nur postulieren. Jedoch kann der Feminismus-Begriff in unterschiedlichen Kulturen anders besetzt sein. Der Feminismus fußt auf verschiedene politische Theorien und lässt sich in zahlreiche Strömungen einteilen. Beispiele hierfür sind der radikale Feminismus, der Ökofeminismus oder der sozialistische Feminismus. und Entwicklung ein?

Der FeminismusDer Feminismus ist eine politische Bewegung, die sich für Gleichberechtigung, Menschenwürde und die Selbstbestimmung von Frauen einsetzt und gegen Sexismus kämpft. Dabei will der Feminismus diese Faktoren rechtlich und politisch festsetzen und nicht nur postulieren. Jedoch kann der Feminismus-Begriff in unterschiedlichen Kulturen anders besetzt sein. Der Feminismus fußt auf verschiedene politische Theorien und lässt sich in zahlreiche Strömungen einteilen. Beispiele hierfür sind der radikale Feminismus, der Ökofeminismus oder der sozialistische Feminismus. ist historisch bedingt sehr westlich geprägt. Viele Zugänge zu dem Thema sind von den Kämpfen geprägt, die wir Frauen in Europa und den USA hatten. Dabei ging es vorrangig um das Thema Wahlrecht und Gleichstellung. Das sind nicht dieselben Probleme, die Frauen in anderen Regionen haben. Und deswegen kommt der FeminismusDer Feminismus ist eine politische Bewegung, die sich für Gleichberechtigung, Menschenwürde und die Selbstbestimmung von Frauen einsetzt und gegen Sexismus kämpft. Dabei will der Feminismus diese Faktoren rechtlich und politisch festsetzen und nicht nur postulieren. Jedoch kann der Feminismus-Begriff in unterschiedlichen Kulturen anders besetzt sein. Der Feminismus fußt auf verschiedene politische Theorien und lässt sich in zahlreiche Strömungen einteilen. Beispiele hierfür sind der radikale Feminismus, der Ökofeminismus oder der sozialistische Feminismus. vielleicht manchmal ein bisschen paternalistisch daher, mit der Einstellung: Wir westlichen Frauen wissen doch besser, was auch für die Frauen auf der restlichen Welt gut ist. Auch der FeminismusDer Feminismus ist eine politische Bewegung, die sich für Gleichberechtigung, Menschenwürde und die Selbstbestimmung von Frauen einsetzt und gegen Sexismus kämpft. Dabei will der Feminismus diese Faktoren rechtlich und politisch festsetzen und nicht nur postulieren. Jedoch kann der Feminismus-Begriff in unterschiedlichen Kulturen anders besetzt sein. Der Feminismus fußt auf verschiedene politische Theorien und lässt sich in zahlreiche Strömungen einteilen. Beispiele hierfür sind der radikale Feminismus, der Ökofeminismus oder der sozialistische Feminismus. ist nicht frei von rassistischen und kolonialistischen Traditionen. Das müsste stärker reflektiert werden.

Sie sagen, dass der FeminismusDer Feminismus ist eine politische Bewegung, die sich für Gleichberechtigung, Menschenwürde und die Selbstbestimmung von Frauen einsetzt und gegen Sexismus kämpft. Dabei will der Feminismus diese Faktoren rechtlich und politisch festsetzen und nicht nur postulieren. Jedoch kann der Feminismus-Begriff in unterschiedlichen Kulturen anders besetzt sein. Der Feminismus fußt auf verschiedene politische Theorien und lässt sich in zahlreiche Strömungen einteilen. Beispiele hierfür sind der radikale Feminismus, der Ökofeminismus oder der sozialistische Feminismus. nicht frei ist von kolonialistischen Ansichten. Ist es für eine westliche Feministin überhaupt nachvollziehbar, wenn eine Frau gern eine Burka trägt?

Auch wenn mir das nicht einleuchtet – es kommt drauf an, dass wir aus diesen Unterschieden eine fruchtbare Diskussion machen. Ich müsste mich dafür interessieren, welche Argumente sie vorbringt, welche Erfahrungen sie damit hat. Und sie müsste sich dafür interessieren, warum ich das problematisch finde. Aus diesem gegenseitigen Interesse können neue Ideen entstehen. Die Diskurse um FeminismusDer Feminismus ist eine politische Bewegung, die sich für Gleichberechtigung, Menschenwürde und die Selbstbestimmung von Frauen einsetzt und gegen Sexismus kämpft. Dabei will der Feminismus diese Faktoren rechtlich und politisch festsetzen und nicht nur postulieren. Jedoch kann der Feminismus-Begriff in unterschiedlichen Kulturen anders besetzt sein. Der Feminismus fußt auf verschiedene politische Theorien und lässt sich in zahlreiche Strömungen einteilen. Beispiele hierfür sind der radikale Feminismus, der Ökofeminismus oder der sozialistische Feminismus. und westlichen Lebensstil sind sehr miteinander verknüpft. Ich fände es schön, wenn der FeminismusDer Feminismus ist eine politische Bewegung, die sich für Gleichberechtigung, Menschenwürde und die Selbstbestimmung von Frauen einsetzt und gegen Sexismus kämpft. Dabei will der Feminismus diese Faktoren rechtlich und politisch festsetzen und nicht nur postulieren. Jedoch kann der Feminismus-Begriff in unterschiedlichen Kulturen anders besetzt sein. Der Feminismus fußt auf verschiedene politische Theorien und lässt sich in zahlreiche Strömungen einteilen. Beispiele hierfür sind der radikale Feminismus, der Ökofeminismus oder der sozialistische Feminismus. sich von dieser Verbindung frei machen und mehr Bündnisse mit Frauen aus anderen Kulturen suchen würde. Diese Frauen haben viel Erfahrung in der Auseinandersetzung mit Geschlechterrollen. Wir könnten uns gegenseitig unterstützen.

FEMINISMUSDer Feminismus ist eine politische Bewegung, die sich für Gleichberechtigung, Menschenwürde und die Selbstbestimmung von Frauen einsetzt und gegen Sexismus kämpft. Dabei will der Feminismus diese Faktoren rechtlich und politisch festsetzen und nicht nur postulieren. Jedoch kann der Feminismus-Begriff in unterschiedlichen Kulturen anders besetzt sein. Der Feminismus fußt auf verschiedene politische Theorien und lässt sich in zahlreiche Strömungen einteilen. Beispiele hierfür sind der radikale Feminismus, der Ökofeminismus oder der sozialistische Feminismus. & FÜRSORGE

Sie setzen sich für die Care-Revolution ein – worum geht es da überhaupt?

Vor allem in westlichen Ländern, die schon fortgeschritten, emanzipiert und kapitalisiert sind, ist nicht klar, wer die Fürsorgearbeit übernehmen soll. Wir haben ja keine klassischen Hausfrauen mehr wie früher.

Dass Frauen arbeiten können, ist ja nur möglich, weil Frauen aus anderen Ländern herkommen und für wenig Geld Kinder hüten und die Alten versorgen. Es ist nicht so, dass die Männer diese Arbeiten übernommen haben. Diese ungelöste Frage der Fürsorge ist ein verleugnetes Thema in unserer Gesellschaft und muss dringend gelöst werden. Es wird aber meistens nur oberflächlich unter Vereinbarkeit von Beruf und Familie diskutiert.

Und jetzt kommt die Care-Revolution. Was sind Ihre Pläne?

Die Care-Revolution ist ein Netzwerk, das sich mit diesem Thema beschäftigt und es auf die politische Agenda heben möchte. Das Neue daran ist, dass wir alle Betroffenen vereinen wollen. In der Kindererziehung zum Beispiel organisieren sich normalerweise diejenigen, die für Erziehungsarbeit bezahlt werden, und die, die es unbezahlt machen, getrennt. Dabei ist das Thema immer dasselbe. Deshalb müssen sich alle, also die Erzieherinnen und die Eltern, an einen gemeinsamen Tisch setzen und überlegen: Was für eine Qualität müsste Fürsorgearbeit eigentlich erfüllen, damit sie gut ist? Wie organisieren wir das? Soll Kindererziehung besser als bezahlte Arbeit, als unbezahlte Arbeit oder als freiwilliges Engagement gemacht werden? Und wenn es unbezahlte Arbeit sein soll: Wie werden dann die Leute, die diese Arbeit tun, materiell abgesichert?

Was wäre Ihre persönliche Lösung für das Problem?

Die Lösung wäre, das Thema der Fürsorgearbeit nicht mehr als reines Randthema zu sehen, sondern als zentrales Thema der Ökonomie. Wenn Sie ein Ökonomielehrbuch aufschlagen, dann steht meistens auf der ersten Seite: Ökonomie hat die Aufgabe, die Bedürfnisse der Menschen zu erfüllen. Ab Seite zwei geht es aber nur noch um Bilanzen und Geld. Die unbezahlte Arbeit muss da aber zentral mit berücksichtigt werden. Ein erster Schritt in die Richtung wäre zum Beispiel ein bedingungsloses Grundeinkommen. Das würde einfach mal Experimente ermöglichen. Damit wären Menschen, die Fürsorgearbeit leisten, materiell abgesichert und wären nicht mehr unbedingt dazu gezwungen, Geld zu verdienen.

In Ländern wie Afghanistan halten Frauen durch Sorgearbeit ihre Familie zusammen, Sorgearbeit ist Tradition und wird nicht „ausgelagert“. Was können wir hier von solchen Frauen lernen?

Auch die Frauenbewegung hat die Arbeit von Frauen im Haushalt lange Zeit gering geschätzt. In meiner Generation wollten wir alles werden – nur nicht so wie unsere Mütter, die Hausfrauen waren. Die Emanzipation fand auch auf dem Rücken von klassischen weiblichen Tätigkeiten statt, von denen sich die Frauen dann selbst distanziert haben. Und das war falsch. Wir hätten sehen müssen, dass diese Arbeiten natürlich sehr wichtig sind. Von Frauen aus anderen Kulturen können wir lernen, dass Hausarbeit und Fürsorgearbeit nicht abgewertet werden dürfen. Sie müssen aufgewertet, raus aus dem Privaten und auf die politische Agenda geholt werden.


How to be a Feminist! Tipps von Antje Schrupp

So glänzt du feministisch korrekt:

  • Achte darauf, was Frauen in deiner Umgebung sagen, und nimm es genau so ernst wie das, was Männer sagen.
  • Nimm die Verschiedenheit von Frauen wahr.
  • Sei aufmerksam für die vielfältige Bedeutung von Geschlecht im Alltag.

Das solltest du lieber lassen:

  • Schreibe anderen Menschen nicht vor, was sie tun oder denken sollen.
  • Glaube nicht, es gebe den „neutralen, geschlechtslosen Menschen“. Geschlechter existieren und das ist auch gut so!
  • Strebe nicht nach dem wahren, allumfassenden FeminismusDer Feminismus ist eine politische Bewegung, die sich für Gleichberechtigung, Menschenwürde und die Selbstbestimmung von Frauen einsetzt und gegen Sexismus kämpft. Dabei will der Feminismus diese Faktoren rechtlich und politisch festsetzen und nicht nur postulieren. Jedoch kann der Feminismus-Begriff in unterschiedlichen Kulturen anders besetzt sein. Der Feminismus fußt auf verschiedene politische Theorien und lässt sich in zahlreiche Strömungen einteilen. Beispiele hierfür sind der radikale Feminismus, der Ökofeminismus oder der sozialistische Feminismus.. Es gibt vielzählige feministische Denkrichtungen.