Gender & Development – Yes, we carry on!

Lösungsorientierte Frauen setzten sich weltweit seit langem für die Gleichstellung der Geschlechter in allen Bereichen der Gesellschaft ein. Sie werden nicht müde immer wieder neu zu erklären, dass Frauenrechte Freiheits- und Menschenrechte sind.

Nahezu 190 Staaten haben sich mittlerweile dazu verpflichtet die Rechte der Frauen auf politische Mitbestimmung, auf Bildung, auf Arbeit, auf eigenen Besitz zu schützen, die Armut und Diskriminierung von Frauen zu bekämpfen, körperliche und sexuelle Gewalt, Frauenhandel und Zwangsprostitution als Menschenrechtsverletzungen zu verfolgen. Laut internationaler Studien und Schätzungen werden Frauen trotz dieser Festlegungen fast überall auf der Welt noch immer misshandelt, bedroht, benachteiligt und diskriminiert.
Hinzu kommt, dass hart erkämpfte Fortschritte rückgängig gemacht werden, wenn sie nicht mehr ins männliche Konzept passen. China macht es gerade vor: Abiturientinnen wird der Zugang zur Universität verweigert mit der Begründung sie seien zu gut, die männlichen Kollegen seien sonst chancenlos. Frauen erhalten zudem erst dann Jobs, wenn es dafür keine irgendwie adäquaten männlichen Bewerber mehr gibt und von gleichem Lohn für gleiche Arbeit können Frauen nur träumen.

Bei der Konferenz „Bildkorrekturen“ werden Expertinnen untern anderem von Menschenrechtsorganisationen zu Wort kommen, die unter anderem in den Blick nehmen, dass die Mehrheit der Armen und der größte Teil aller Analphabeten weiblich sind. Sie werden aber auch über verschiedene Möglichkeiten referieren, wie den immensen Benachteiligungen durch Bildungs- und Gesundheitsprogramme, etc. entgegen gewirkt werden kann. Diskutiert werden wird, wie sich das politische Engagement von Frauen weltweit verstärken lässt. Zurzeit sind lediglich etwa 20 Prozent aller Parlamentarier weiblich. Wichtig ist auch der Frage nachzugehen, wie Türen geöffnet werden können, damit das wirtschaftliche Potenzial und die Leistungsfähigkeit von Frauen für die weltweite Entwicklung anerkannt und genutzt werden. Ein Panel der Konferenz wird sich mit dem Thema Sexualisierte Gewalt als Kriegswaffe auseinandersetzen.
Hinterfragt werden wird vor allem aber, welche Rolle die Medien bei der Berichterstattung über „GenderIm Englischen wird zwischen dem biologischen Geschlecht "Sex", und dem soziokulturellen Geschlecht Gender", unterschieden. Im Deutschen gib es allerdings nur einen Oberbegriff: "Geschlecht". Im Englischen wird zwischen dem biologischen Geschlecht "Sex", und dem soziokulturellen Geschlecht Gender", unterschieden. Im Deutschen gib es allerdings nur einen Oberbegriff: "Geschlecht". Gender“ drückt aus, dass geschlechtsspezifische Zuschreibungen dynamisch und veränderbar sind. Der Begriff geht über die biologische Unterscheidung zwischen Geschlechtern hinaus. Gender“ drückt aus, dass geschlechtsspezifische Zuschreibungen dynamisch und veränderbar sind. Der Begriff geht über die biologische Unterscheidung zwischen Geschlechtern hinaus. und Development“ einnehmen und welche sie einnehmen sollten. Gegenstand der Diskussion wird sicherlich auch sein, ob die journalistische Berichterstattung nahe genug am Thema bleibt und Fälle von Rechtsverletzungen bis zur Aufklärung berichtend verfolgt.
Kritische Berichterstattung zu diesen Themen ist an der Tagesordnung.
Welchen Platz erhalten gute Beispiele in den Medien? So hat Schweden mit über 70 Prozent die höchste Frauenerwerbsquote europaweit. In Afrika ist es Ruanda, das weltweit den höchsten Frauenanteil an Parlamentarierinnen stellt. In Südamerika ist Peru Vorreiter mit weit über 50 Prozent weiblichen Führungskräften.
„Bildkorrekturen“ bringt jedes Jahr zu einem Schwerpunktthema Studierende, JournalistenInnen aus den betroffenen Ländern und deutsche AuslandskorrespondentenInnen sowie Expertinnen und Experten aus dem Bereich der EntwicklungszusammenarbeitUnter Entwicklungszusammenarbeit wird der gemeinsame Versuch der sogenannten Entwicklungs- und Industrieländer bezeichnet, die weltweiten wirtschaftlichen wie gesellschaftlichen Unterschiede zu überwinden. Entwicklungszusammenarbeit oder auch Entwicklungshilfe umfasst zur näheren Erläuterung die Begriffe Entwicklungsland, Dritte Welt, Least Developed Countries (LDC), Brand Kommission, Brundlandt-Kommussion und Gruppe der 77. über Themen der Nord-Süd-Berichterstattung zusammen.
In diesem Jahr sind besonders viele herausragende Frauen als Expertinnen geladen. Sie lassen sich von den Schwierigkeiten und Problemen, die mit GenderIm Englischen wird zwischen dem biologischen Geschlecht "Sex", und dem soziokulturellen Geschlecht Gender", unterschieden. Im Deutschen gib es allerdings nur einen Oberbegriff: "Geschlecht". Im Englischen wird zwischen dem biologischen Geschlecht "Sex", und dem soziokulturellen Geschlecht Gender", unterschieden. Im Deutschen gib es allerdings nur einen Oberbegriff: "Geschlecht". Gender“ drückt aus, dass geschlechtsspezifische Zuschreibungen dynamisch und veränderbar sind. Der Begriff geht über die biologische Unterscheidung zwischen Geschlechtern hinaus. Gender“ drückt aus, dass geschlechtsspezifische Zuschreibungen dynamisch und veränderbar sind. Der Begriff geht über die biologische Unterscheidung zwischen Geschlechtern hinaus. und Development verbundenen sind, nicht aufhalten und nicht entmutigen, sie suchen Lösungen und machen weiter – Yes, we carry on

Petra Kohnen (DWA)