Blackout – Was tun, wenn der Strom ausfällt?

1,2 Milliarden Menschen haben keinen regelmäßigen Zugang zu Strom. Auch die deutsche Entwicklungspolitik ist eng mit Wirtschaftspolitik verknüpft: Unsere Steuergelder fließen in Projekte, die sich besonders auf die „Technologisierung“ anderer Länder beziehen, damit diese die Chance haben der Armut zu entkommen.

Viele Firmen werben mit Produkten, die das Energiedefizit schließen wollen. Wie erfolgreich solche Projekte sind und was für Interessen der Industrienationen dahinter stehen, wird in der öffentlichen Debatte selten diskutiert. Im Rahmen unseres Multimediaprojektes „Energie und Entwicklung“ wollten wir wissen, wie umsetzbar solche „Innovationen“ auch bei uns Zuhause in Deutschland wären?

Fast alle Bereiche unseres Lebens hängen mit der Stromversorgung zusammen: Gesundheit, Lebensmittel, Mobilität und Wasserversorgung. Besonders in Großständen kann Stromausfall deswegen einen großen Schaden anrichten.

Unsere Protagonistin zeigt, was es für mögliche Lösungen gibt, wenn ein „BlackoutUnter einem Blackout versteht man den plötzlichen und ungeplanten meistgrößten Ausfall der Elektrizitätsversorgung. Defekte Kraftwerke blockieren den Stromtransport durch die Netze. . Bei einem langandauernden großflächigen Stromausfall wäre ein infrastrukteller, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Zusammenbruch nicht auf zu halten. Das Auftreten eines Black Outs ist also eine Extremsituation und muss unbedingt verhindert werden.“ eintritt.

Die Clipreihe stellt drei Bastelversuche zu den Themen Energiegewinnung, Energienutzung und Energietransport im Do-it-yourself-Charakter vor. Unsere Protagonistin ist Laie im Energiesektor und somit repräsentativ für einen „Otto-Normal-Verbraucher“, der die Anleitungen zum Bau der Projekte verstehen und umsetzen muss.

Denn solange die Energienetze noch nicht ausreichend ausgebaut sind, noch nicht genug Speichermöglichkeiten für alternative Ressourcen"Der Begriff kommt aus dem Lateinischen (resurgere – „hervorquellen“) bzw. Französischen (la ressource – Mittel, Quelle). Er bezeichnet im weiteren Sinne alle Mittel, die in die Produktion von Gütern und Dienstleistungen einfließen. Zu den natürlichen Ressourcen zählen zum Beispiel Rohstoffe, Wasser, Boden und Luft. Sie werden unterschieden in regenerierbare (z.B. Wälder) und nicht regenerierbare Ressourcen (z.B. fossile Brennstoffe)." zur Verfügung stehen und politisch instabile Situationen die weitere Elektrifizierung von Nationen verhindern, sind auch weiterhin viele Menschen auf effektive Alternativmöglichkeiten angewiesen.

Energie mit Muskelkraft

Licht aus der Flasche

Energie mit Sonne